Startseite / Abnehmen leicht gemacht / Welche Bauchfett Diät ist die beste? Abbau von Bauchfett

Welche Bauchfett Diät ist die beste? Abbau von Bauchfett

Es gibt so viele verschiedene Diäten zum Abbau von Bauchfett, und jede wird als die beste bezeichnet. Aber welche Diäten sind wirklich die besten? Es gibt verschiedene Diäten, die auch wirklich für gute Ergebnisse bringen.

Um weniger Bauchumfang zu erreichen, müssen Sie zuerst Ihre tägliche Kalorienzufuhr einschränken. Das tun Sie, indem Sie mehr Obst und Gemüse essen. Mit Obst kann man ganz toll das Verlangen nach Zucker befriedigen.

Richtiger Abbau von Bauchfett

Beispiele für köstliche zuckerarme Früchte sind Himbeeren, Brombeeren, Papaya, Wassermelonen, Erdbeeren und Pfirsiche. Nehmen Sie sich aber in Acht vor Früchten mit hohem Zuckergehalt! Das sind z.B. Weintrauben, Granatäpfel, Mangos, Bananen, Kirschen und Mandarinen. Versuchen Sie, Zucker zu ersetzen so weit es geht. Beim Tee z.B. verringert Honig als Süßmittel erheblich das Verlangen nach Zucker und unterstützt den Abbau von Bauchfett.

 

Ein weiterer guter Trick zur Senkung Ihrer täglichen Kalorienzufuhr ist es, viel Wasser zu trinken. Acht Glas Wasser pro Tag werden immer empfohlen, aber Experten sind mittlerweile davon überzeugt, dass auch schon sechs Gläser sehr hilfreich sind. Wasser spült alle potentiell schädlichen Toxine aus Ihrem Körper. Wasser führt allen Ihren Zellen Sauerstoff zu und hilft dabei, Ihre Gelenke zu entlasten. Damit trainieren Sie nicht nur Ihren Bauch, sondern beugen auch Arthritis vor.

 

Darmspülmittel zu verwenden ist auch nicht schlecht. Aber Achtung, verwenden Sie nur sehr milde oder natürliche Nahrungsergänzungsmittel, die Früchte wie Acaibeeren enthalten. Acaibeeren sind übervoll mit Antioxidanten und Aminosäuren – beides braucht man für leichteres Abnehmen.

Abbau von Bauchfett – aber wie?

Wenn Sie Raucher sind, ist Vorsicht angesagt: sowohl Rauchen als auch Alkohol helfen dabei, Fettzellen in verschiedenen Teilen Ihres Körpers zu füllen. Jeden Tag zu rauchen und Alkohol zu trinken ist so, wie zu jeder Mahlzeit einen Big Mac zu vertilgen.

 

Versuchen Sie, so viele Ballaststoffe wie möglich in Ihre Ernährung einzubauen. Mit Ballaststoffen kann man im gesamten Körper für einen gesunden Zyklus sorgen. Ballaststoffe wirken auch dem Aufblähen des Bauches entgegen, was beim Abbau von hartnäckigem Bauchfett hilft.

Direkt bevor Sie eine Mahlzeit zu sich nehmen, ist es immer gut, ein volles Glas kaltes Wasser und eine kleine Handvoll Nüsse zu sich zu nehmen. Am besten geeignet sind Nüsse mit wenig Natrium und Zucker, wie z.B. ungesalzene Cashew-Kerne. Nüsse mit Zucker oder Salz verfehlen hingegen den Zweck. Essen Sie die Nüsse und trinken Sie das Glas Wasser, so werden Sie weniger von der folgenden Mahlzeit zu sich nehmen, denn Ihr Magen ist gefüllt und hat weniger Raum für kalorienreiches Essen übrig.

 

Wenn Sie wirklich wissen wollen, welche Diät für den Abbau von Bauchfett am besten funktioniert: alle funktionieren auf eine gewisse Art und Weise! Jede Reduzierung der Zufuhr von Zucker oder schlechten Kohlenhydraten wirkt Wunder in Ihrem Körper, und zwar auf mehr als nur eine Art und Weise.

 

Lassen Sie sich nicht beim Abbau von Bauchfett täuschen – nichts essen hilft nicht beim Abnehmen. Das hilft Ihrem Körper eigentlich gar nicht. Lassen Sie nie eine Mahlzeit aus – und hungern Sie nicht. Das schadet Ihnen nur langfristig.

Slider4

Gesund Abnehmen – Abbau von Bauchfett

 

abbau von bauchfettFett zu verbrennen, abzunehmen und Bauchmuskeln aufzubauen – das ist Ihr Ziel. Das ist ein dreiteiliges Unterfangen, um Ihren Körper, Ihre Gesundheit und Ihr Leben zu verbessern.

Jeder dieser drei Teile ist dann am effektivsten, wenn Sie gleichzeitig auch die beiden anderen mit in Angriff nehmen. Es ist viel einfacher, einen Teil erfolgreich zu meistern, wenn Sie auch an den anderen arbeiten, um Ihren Abbau von Bauchfett voran zu treiben.

 

Abzunehmen ist nicht so einfach, wie wir das gerne hätten. Es erfordert Engagement und Entschlossenheit. Sie müssen es so sehr wollen, dass Sie bereit sind, es vor die Dinge zu stellen, die Sie sonst gerne tun oder essen. Aber die bessere Gesundheit und Ihr gesteigertes Selbstbewusstsein durch gutes Aussehen sollten Ihnen das wert sein.

Abnehmen am Bauch und Hüfte

Um abzunehmen muss man dem Körper weniger Treibstoff zuführen als er braucht. Man zwingt ihn dadurch, stattdessen den Treibstoff zu verwenden, den er in Form von Fett gespeichert hat. Abnehmen bedeutet, sich mit weniger Kalorien und Fett zu ernähren.

 

Machen Sie zusätzlich auch Ausdauertraining und andere Übungen für die Bauchgegend, verlieren  Sie schneller Gewicht, verbrennen Fett effektiver und bekommen auch die gewünschten durchtrainierten Muskeln.

Um so abzunehmen, dass man danach sein Gewicht auch langfristig halten kann, empfehlen Experten ein kontinuierliches Abnehmen von höchsten einem Kilo pro Woche. Das klingt nicht nach viel, aber dafür zahlt es sich langfristig aus und ist auch für Ihren Körper viel gesünder.

 

Kontinuierliches und langsames Abnehmen ist auch dann viel besser, wenn Sie eine Menge Gewicht herunter arbeiten möchten und befürchten, dass Sie dann mit hängenden Hautfalten zu kämpfen haben. Beim langsameren Abnehmen kann Ihre Haut viel leichter zumindest Teile ihrer Elastizität zurückerlangen und sich straffen. Dann werden sich die Hautfalten in Grenzen halten.

 

Beim langsamen Abnehmen ist auch sicher gestellt, dass Ihr Körper Fett und nicht Muskeln verbraucht. Außerdem werden die verschiedenen Systeme und Organe in Ihrem Körper nicht durch plötzlichen und schnellen Gewichtsverlust in Mitleidenschaft gezogen.

Warum ist schneller Abbau von Bauchfett nicht sinnvoll?

Zu schnell abzunehmen kann Ihrem Körper wichtige Minerale entziehen und zu Müdigkeit, Krämpfen und Übelkeit führen. Beim schnellen Abnehmen können Ihnen auch Haare ausfallen. Vor allem aber, Sie lassen Ihren Körper glauben, dass er hungern muss, als Konsequenz regt er den Stoffwechsel nicht mehr an und versucht mit aller Kraft, die vorhandenen Energiespeicher zu verteidigen.

 

Wie schaffe ich den richtigen Abbau von Bauchfett?

 

Prinzipiell geht es beim Abnehmen darum, ein Kaloriendefizit zu schaffen. Sie nehmen also weniger zu sich als der Körper braucht. Wie erwähnt können Sie das in folgenden Schritte tun:

 

Zuerst bestimmen Sie wie viele Kalorien Sie täglich zu sich nehmen. Im Internet finden Sie den Kaloriengehalt von so gut wie jedem Nahrungsmittel oder Getränk. Produktinformationen und Etiketten informieren ebenfalls über Kalorien.

 

Lassen Sie bei diesen Berechnungen nichts aus! Essen Sie selbst zubereitete Gerichte, sehen Sie sich die einzelnen Zutaten und Mengen an um festzustellen, wie viele Kalorien zusammen kommen.

 

Achten Sie zumindest eine Woche lang auf diese Werte, noch länger ist besser. So werden Sie herausfinden, auf wie viel Kalorien Sie bei Ihrem üblichen Essen und Trinken kommen und worauf Sie verzichten müssen. Ihre Kalorienanzahl muss nicht haargenau stimmen, aber es ist schon hilfreich, bei diesen Berechnungen so genau wie möglich zu sein.

Bauchfett verlieren ohne Sport

Schreiben Sie in dieser Phase genau auf, wie viele Kalorien Sie zu sich nehmen. Schreiben Sie wirklich alles auf, was Sie am Tag essen – selbst Kekse oder Kaugummis. Notieren Sie alles in einem kleinen Heft. Tun Sie das zumindest eine Woche lang, und vergessen Sie auch nicht auf den Teelöffel Zucker, den Sie über die Cornflakes streuen oder in den Kaffee tun.

 

Nun sehen Sie genau, wo Sie sich einschränken sollten. Wenn Sie jeden Tag 500 Kalorien weniger konsumieren, werden Sie pro Woche ca. ein halbes Kilo abnehmen. Treiben Sie auch Sport, das hilft zusätzlich beim Verbrennen von überschüssigen Kalorien.

 

Wenn Sie also täglich 500 Kalorien weniger essen und ca. 250 Kalorien pro Tag durch Sport verlieren, dann sind das 5.250 Kalorien pro Woche, oder nicht ganz ein Kilo. So schwer ist das nicht, Sie müssen es einfach nur tun.

Wie kann ich den Abbau von Bauchfett erreichen?

Einfache Möglichkeiten für weniger Kalorien: keinen Zucker mehr in den Kaffee zu tun, Obst, Gemüse oder magere Eiweiße statt Süßigkeiten und Schokoriegel als Nachmittagssnack zu essen, oder außer einmal einer Nachspeise pro Woche gar nichts Süßes mehr zu sich zu nehmen.

 

Weitere einfache Änderungen: Senf statt Mayonnaise auf Ihre Sandwichs geben, klare Suppen statt cremigen Suppen essen usw. Haben Sie Ihre Essgewohnheiten genauer unter die Lupe genommen haben, werden Sie bestimmt noch weitere Möglichkeiten finden, überschüssigen Kalorien wegzulassen. Trotzdem werden Sie nicht das Gefühl haben, dass ihnen wirklich etwas abgeht, wenn Sie einfach auf kleinere Portionen bei  allem umsteigen.

Gezielt am Bauch abnehmen

Blättern Sie zurück zum dritten Kapitel: gesunde Ernährung, Portionsgrößen und gesündere Nahrungsmittel mit weniger Fett und Kalorien. Sehen Sie sich auch die Ernährungspyramide noch einmal an. Das hilft beim Zubereiten gesunder Mahlzeiten mit großem Nährwert, aber ohne viele Fette und Kalorien, die sich nur am Bauch ablagern.

 

Planen Sie Ihre Mahlzeiten und Snacks im Voraus. Warten Sie nicht, bis Sie ausgehungert sind und eine ganze Tüte Chips verschlingen könnten, nur damit Sie etwas im Magen haben. Nehmen Sie sich die Zeit, zu planen, was Sie essen werden.

 

Es gibt jede Menge tolle Rezeptbücher für Abnehmwillige, mit vielen köstlichen Rezepten, die leicht zuzubereiten sind, wenig Kalorien und Fette enthalten und trotzdem toll schmecken. Auch im Internet finden Sie unzählige Rezepten für jeden Geschmack, die bestens geeignet für Leute sind, die gesund und gut essen, aber gleichzeitig abnehmen wollen.

 

Essen Sie Nahrungsmittel, die ballaststoffreich sind. Ballaststoffe sorgen für ein schneller einsetzendes und länger anhaltendes Gefühl der Sättigung. Es gibt jede Menge von Nahrungsmitteln, die ballaststoffreich und kalorienarm sind, z.B.

 

  • Vollkorngetreideprodukte (ohne Zuckerzusatz)
  • Vollkornbrot und Vollkornnudeln
  • Kichererbsen
  • Frisches Obst und Gemüse aller Art

 

Trinken Sie Wasser, und zwar jede Menge davon! Wasser ist für Ihre Gesundheit essentiell, und es verhindert, dass Sie sich aufblähen. Trinken Sie viel Wasser, ist Ihr Körper eher in der Lage, Toxine und sogar den Abbau von Bauchfett voranzutreiben.

 

Wer nicht richtig plant, beim Abbau von Bauchfett, wird scheitern

 

Sich keine Ziele zu setzen hilft nicht beim Abnehmen. Zielsetzungen sind genau das Werkzeug, mit dem Sie Ihre Abnehmbemühungen in Abnehmerfolge verwandeln können!

 

Jeder weiß, dass es generell fast unmöglich ist, dorthin zu kommen, wo man hin will, wenn man keinen Plan hat, wie man dort hin kommen kann, oder? Und genau darum geht es beim Formulieren von Zielen. Sich das Endziel zu setzen Endzieles und es dann in mehrere Teilziele (Etappen) zu unterteilen, das ist auch der Weg zu Ihrem Traumkörper.

 

Nicht jeder weiß aber, wie man effektive Ziele setzt, mit denen man sein Endziel auch erreichen kann. Es reicht nicht sich vorzunehmen, „ich werde 20 kg abnehmen und einen Waschbrettbauch bekommen“. Sie brauchen ein sehr spezifisches Endziel, und dann spezifische Zwischenziele, die Sie auf dem Weg dorthin erreichen müssen.

 

Ihre Ziele zum Abbau von Bauchfett könnten z.B. so aussehen:

 

Endziel: in 25 Wochen 20 kg abnehmen; Bauchmuskeln so durchtrainieren, dass ich sie stolz herzeigen kann, den Rest meines Körpers so trainieren, dass alles fester und straffer ist, Zellulitis auf meinen Oberschenkeln reduzieren und enge Jeans anziehen können, ohne dass sich darüber eine Speckrolle bildet.

 

Das sind sehr hohe Ansprüche, aber auch sehr spezifische. Sie wissen genau, was Sie erreichen wollen. Nun müssen Sie für dieses Ziel aber auch die Zwischenziele definieren, einzelne Teilziele, die Sie nach dem Erreichen motivieren, das nächste Zwischenziel anzusteuern.

 

Sie können Ihre Zwischenziele sehr eng nacheinander stecken, damit Sie sich in kurzen Abständen immer wieder neu motivieren und so bestimmt immer weiter kämpfen werden. Sie können sie natürlich auch weiter auseinander setzen. Das kann so aussehen:

 

Ziel nach dem 1. Monat: 3 kg abnehmen durch Reduzierung der Kalorienaufnahme um 500-750 Kalorien pro Tag. Jeden Tag 30 Minuten lang Sport betreiben (Kombination aus Ausdauertraining und Bauchmuskeltraining), um weitere 150-250 Kalorien pro Tag zu verbrennen. Neue fettarme und kalorienarme Rezepte ausprobieren.

 

Ziel nach dem 2. Monat: weitere 3 kg abnehmen, um insgesamt 6 kg abgenommen zu haben, weitermachen mit dem Ess- und Sportplan. Ein höheres Trainingsniveau anstreben und zusätzlich mit Intervalltraining beginnen, also intensiver Sport betreiben, um dadurch vielleicht noch mehr Kalorien und Fett zu verbrennen und ein bisschen schneller abzunehmen. Kleidung sitzt nun schon ziemlich locker!

 

So setzen Sie Ihre Ziele. Manchen ist es lieber, die Zwischenziele enger zusammen zu haben, z.B. jede Woche oder alle zwei Wochen. Das ist in Ordnung. Ihre Zwischenziele sollten eine Herausforderung, aber trotzdem erreichbar sein, damit Sie den Ansporn und die Motivation zum Weitemachen haben. Setzen Sie Ihre Zwischenziele zu hoch an, lässt man sich leicht entmutigen und gibt auf!

Bauchfett wegtrainieren

Achten Sie auch darauf, dass Ihr Endziel realistisch ist. Wenn Sie am Ende wie ein Filmstar aussehen wollen, dann sollten Sie schnell wieder auf den Boden der Tatsachen zurückkommen. Das ist zwar nicht unmöglich, aber bedenken Sie, Filmstars unterziehen sich regelmäßig Schönheitsoperationen, um alle Kleinigkeiten zu korrigieren. Sie haben persönliche Trainer, die Sie beim Sport beraten – manchmal mehrere Stunden lang pro Tag. Und sie leben in einer Welt, in der schwarzer Kaffee und eine Zigarette als Mahlzeit durchgehen (nein, das ist keine gute Abnehmmethode).

 

Es heißt oft, dass viele unserer Lieblingsschauspielerinnen nicht mehr als 900 Kalorien pro Tag zu sich nehmen, um super schlank zu bleiben und so auszusehen, wie wir anscheinend wollen, dass sie aussehen. Erstens ist das nur sehr schwer zu erreichen, und zweitens langfristig auch keine gesunde Methode, um abzunehmen und Gewicht zu halten

 

Glauben Sie mir, wenn Sie diesem Programm hier folgen, werden Sie toll aussehen, sobald Sie Ihr Endziel erreicht haben. Aber Sie müssen dabei auch vernünftig sein. Bleiben Sie realistisch und erinnern Sie sich, dass Sie in erster Linie gesund und glücklich sein, und nicht nur einen straffen Körper mit tollen Bauchmuskeln haben wollen.

 

Haben Sie keine Angst davor, sich Ziele und Zwischenziele zu setzen. Sie sind eine gute Motivation und sehr hilfreich, um zu erreichen, was man erreichen will. Sich ein Ziel zu setzen, ist immer eine gute Methode, um etwas zu erreichen, ob das nun der Verlust von Kilos oder ein anderes Ziel in Ihrem Leben ist.

 

diät

 

 

Wenn Du wissen willst, worauf Du bei den “Schnell Abnehm Tipps” achten solltest, so hole Dir jetzt den”Brandneuen 14 tägigen Email Kurs aus der Gesundheitssparte.”

Weiterhin erhälst Du die beiden Reports GRATIS.

Vorname
Email*
Hiermit stimmen Sie zu, dass Ihnen E-Mails zu Informationen des beschriebenen Projektes zugesandt werden. Ihre Einwilligung in den Versand ist jederzeit widerruflich. Informationen zu den Inhalten, der Protokollierung Ihrer Anmeldung, den Versand über den Mailanbieter, der statistischen Auswertung sowie Ihren Abbestellmöglichkeiten erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

weitere Informationen

Wie man am besten Bauchfett abbaut

Wie man am besten Bauchfett abbaut

Wenn Sie mit Ihrer Taille nicht zufrieden sind, fragen Sie sich vielleicht, wie man dieses …